03.06.2019

Das meinte ich letztens...

P.S.: Danke für das Feedback! Herr H. hat insofern recht, daß ich die doppelte Rolle rückwärts von Berlin über Peking nach Weimar nicht mal eben unerklärt stehen lassen kann.

Kann ich erklären, kommt später. Hab gerade keine Zeit für Langtexte.

... die sägen von beiden Seiten an der Demokratie:
Den Entzug des Wahlrechts für ältere Bürger fordert ein infamer Text in der „taz". Man könnte den Artikel ignorieren – doch er ist Zeichen einer bedenklichen Entwicklung, die über den Einzel-Beitrag hinausgeht. .... Man könnte den Text als schrille und unbedeutende Einzelmeinung abtun – doch so einfach scheint es nicht zu sein. ...

Der Text ist von A bis Z abzulehnen: Er beinhaltet keinen einzigen fortschrittlichen Gedanken, sondern ist durchdrungen von unbegründeter Arroganz und Demokratie-Feindlichkeit. Man könnte diese Kolumne darum einerseits mit der Missachtung strafen, die sie verdient. Andererseits ist der Text und seine Veröffentlichung aber keine Petitesse: Der Beitrag ist nicht auf einem persönlichen und abseitigen Blog erschienen. Dass diese Kolumne die Überprüfungs-Instanzen einer sich nicht als extremistisch einordnenden Zeitung passieren kann, ist sehr bedenklich. Das spricht dafür, dass die hier geäußerten Gedanken in der „taz" keine schrille Nischen-Meinung einer isolierten Autorin darstellen, sondern sie sich scheinbar im Zeitgeist einer „linken" Lifestyle-Zeitung spiegeln können. Das wiederum nährt den Verdacht, dass die in der Kolumne geäußerte Verachtung des Prinzips der Gleichheit in Teilen der Gesellschaft mehr (stille) Akzeptanz erfährt, als man annehmen könnte.
OK, ist ja nur ein Darüber-wird-man-ja-wohl-noch-mal nachdenken-dürfen- Artikel.

Der hier ist schon weiter:


So um 1983 rum hat mal ein Mitschüler völlig ironiefrei und ernstgemeint gesagt: "Es gibt nur eine richtige Meinung, und das ist meine!" Alle lagen flach vor Lachen. So ein Vollidiot. Heute kann man mit so einem Satz die Regierungspartei(en) (nein, die haben kein Mitleid verdient) vor sich her treiben und kriegt noch Beifall von Leuten, die sich für vernünftig und besonnen halten.


(Worin genau jetzt die einzig legitime Einstellung (= Videolink) besteht, hab ich keine Nerven zu recherchieren, diesen Quasseltyp kann ich mir keine zehn Minuten anhören. Vielleicht kann mir das ja mal jemand schreiben.)
Wer von "Weimarer Verhältnissen" redet, sollte nicht vergessen, daß dazu zwei durchgeknallte Gruppen gehören.