01.07.2019

Der Fall Sullivan...

... hat es in die Süddeutsche geschafft.

Viele Kommentatoren der großen Zeitungen und viele Kollegen in der Rechtswissenschaft haben sich seither zu dem Fall geäußert. Fast einhellig fiel das Urteil für Harvard vernichtend aus. Auf eine Stellungnahme von Sullivan selbst wartete die akademische Welt bis zu dieser Woche.

Nun schreibt er, dass Harvard, eine der berühmtesten Universitäten der Welt, keinerlei Interesse an einer Diskussion über die Fakten gehabt habe. "Sie haben vor dem Protest kapituliert", schreibt er und fährt fort: "Wenn man bedenkt, dass Universitäten Orte der abgewogenen und zivilisierten Diskussion sein sollten, Orte, an denen Menschen dazu gezwungen sind, sich mit schwierigen, mit kontroversen und unvertrauten Gedanken auseinanderzusetzen, dann ist das enttäuschend."