21.08.2019

Rat, sich mit den eigenen Bewältigungsstrategien auseinander zu setzen

Ein Text, dem nichts mehr hinzuzufügen ist:
Aber auch Leute die vermeintlich Gutes tun wollen, können hirnverbrannte Idioten sein und das darf man auch ruhig aussprechen. ...

Wenn wirklich Jemand bei dem Anblick eines Sonnencreme-Penis an ein Trauma erinnert bzw. getriggert wird, wäre unser ehrlicher, freundlicher Rat, sich mit den eigenen Bewältigungsstrategien auseinander zu setzen. Es hat keinen Sinn die ganze Welt zu bitten sich zu verändern. Lohnenswerter wäre vielmehr der Aufbau der eigenen Resilienz. Denken wir es mal konsequent durch. Jeden Tag begegnen wir hundertfach irgendwelchen Triggern. Manche Menschen haben Höhenangst, Angst vor Spinnen, Angst vor engen Räumen oder waren im Krieg und haben Missbrauch oder andere unvorstellbare Dinge erlebt. Darf es nun keine Hochhäuser mehr geben, müssen alle Spinnen getötet, alle Aufzüge und alle Sylvester Kracher oder Clownsmasken verboten werden? Wo bitte fängt das an und wo hört es auf? Wer anderen Menschen die Verantwortung für das eigene Seelenheil gibt, übergibt ihnen auch damit auch die Macht über das eigene Seelenheil. Das kann keiner wollen...

JA, ABER ES TRIGGERT MICH! Es ist reine Willkür und total subjektiv. Nichts wäre mehr möglich, denn irgendwas triggert immer irgendwen und wir sprechen hier aus Erfahrung. Also: Leben und leben lassen.
Original auf FB, via Arne
Man-o-meter. Deswegen...
Bild könnte enthalten: eine oder          mehrere Personen und Nahaufnahme
...der maximale Mega - Spuk. Was machen die, wenn sie mal ohne Vorwarnung einen Zappa- Text zu hören kriegen? Oder was wirklich Schlimmes erleben müssen?



Außerdem thematisch passende Einlassung im Focus.
Galt einst Ferdinand Lassalles aufklärerische Parole „Sagen, was ist!", so herrscht nun das Dogma des vorauseilenden Euphemismus, der die perfekte Welt von morgen antizipiert. Aldous Huxleys "Schöne neue Welt" lässt grüßen.
Und Irritation bei Fefe in ähnlichem Zusammenhang:
Äh … wieso nimmt die dann überhaupt irgendwer ernst? Ich schlage vor, einfach nicht mehr über die zu berichten.
Jein. Einerseits: "Keine Plattform" (wir erinnern uns...), andererseits:

Diese Psychopolitik ist kreuzgefährlich und das sind nicht nur ein paar harmlose Spinner. Das muß man wissen. Die haben den Durchmarsch durch Medien, Politik, Verwaltung, Justiz schon geschafft. Weltveränderung als Selbsttherapie, Seelenheil durch Furor, Größenwahn als Pille gegen die Sinnlosigkeit der eigenen Existenz...

Wer verhindern will, daß das Pendel in die ganz finstere andere Richtung überschwingt, muß diesen Leuten entgegentreten.